Stromversorgung für Star Adventurer

Die Stromversorgung stellt einen erheblichen Posten im Gesamtgewicht des Reisesystems dar. Zum Vergleich sei ein 12V Bleigelakku mit 7,5 Ah betrachtet. Dieser wiegt etwa 2,5 kg! Eine vergleichbare  Powerbank auf der Basis von LithiumIonen Akkus bietet bei 3,7 V etwa 20400 mAh. Auf 12V umgerechnet sind das dann 6300 mAh ohne Verluste im Spannungswandler. Diese wiegt dann bei etwas weniger Kapazität nur etwa 450 g.

Stromversorgung für den Star Adventurer
20400 mAh Powerbank mit roten Klettpunkten zur Befestigung auf dem Star Adventurer.

In 2015 und 2016 habe ich eine 15400 mAh Powerbank eingesetzt. Diese hat immer für eine Nacht mit dem System ausgereicht. Aufgrund eines Defektes musste ich diese ersetzen. Die jetzt verfügbare Powerbank verfügt über die oben genannten 20400 mAh und sollte damit für mein Set-Up immer ausreichen.

Bei einer Entscheidung zu berücksichtigen ist gegebenenfalls noch der Aspekt der Zuverlässigkeit. Solange ein Bleigelakku nicht tiefentladen wird, ist er – vom Kurzschluss (Sicherung!) mal abgesehen – kaum kaputtzukriegen. Über die Zuverlässigkeit dieser neumodischen Stromversorgungen muss man teilweise spekulieren. Ich habe jetzt insgesamt drei LiIon Modelle und zwei Bleiakkus im Einsatz. Eines LiIon-Modell ist mir (teilweise) kaputt gegangen und ein Bleiakku ist an Altersschwäche gestorben. Ich denke beide Konzept haben Ihren Platz an der passenden Stelle.

Performance der Stromversorgung in der Praxis

Ich habe es gerade ausprobiert (15.02.2017). Bei ca. 8°C Temperatur ist die Restkapazitätsanzeige der Stromversorgung im Zeitraum von 18:00 bis 21:00 von 84% auf 59% gefallen. Damit kann man veranschlagen: 3 Stunden Fotobetrieb entsprechen 25% der Kapazität. Lineare Entladung vorausgesetzt wären das 12 Stunden insgesamt. Ich würde mit maximal 10 Stunden planen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.