Lagerung von Spiegelwippen

Für meinen 16 Zoll Selbstbau wollte ich den Spiegel in einer Sechspunktlagerung aufnehmen. Im Rahmen der Herstellung des Lagerungsdreiecks habe ich eine etwas aufwändigere Lagerung der Wippen angefertigt. Vielfach werden zur Lagerung der Wippen M6 Schrauben eingesetzt die seitlich befestigte Wippen halten. Damit sind allerdings zwei Nachteile verbunden:

  1. Die Gewinde dienen dann als Achsen und erhöhen damit Reibung und auch Verschleiß der Lagerung. Das kann gutgehen aber die Leichtgängigkeit der Lagerung kann sich auch im Laufe der Zeit verschlechtern.
  2. Die Schrauben werden auf Biegung beansprucht.

Diese Konstruktion sehe ich skeptisch, deswegen habe ich eine alternative Lagerung gebaut. Die Aufgabe der Welle in der Lagerung übernimmt dabei eine 6 mm Messinghohlwelle. Durch diese hindurch geht eine M4 Schraube, die jetzt nur noch rein auf Zug belastet wird. Über Passscheiben wird sichergestellt, dass das U-Profil nicht am Tragrohr schleift.

Zeichnung des Tragebalkens mit verbesserter Lagerung.

Hier gibt die Zeichnung als pdf: Tragebalken

Die eigentlichen weißen Spiegelkontaktflächen habe ich aus POM gedreht. Ich konnte bzgl. Reibung keinen Unterschied zu Teflon feststellen und da Teflon auf Dauer fließt, habe ich kurzerhand POM verwendet.

Ich bin mit dieser Lagerung sehr zufrieden. Obwohl die Schrauben ordentlich angezogen sind und das laterale Spiel unter 0,2 mm ist, sind die Wippen so leichtgängig, das sie klappern wenn man an dem unbelasteten Dreieck wackelt.